Historische Einschreibungen prägen heute wie damals das Selbstbild von Bewohnern in (⁠Post-⁠)⁠Industrie- und Hafenstädten, entblößen das Individuum in seiner Zugehörigkeit zu einer Klasse und manifestieren sich gerade im Erscheinungsbild des öffentlichen Raums, dessen infrastrukturellen und baulichen Elementen.
Die durchaus problematische Narrativisierung der Industrialisierung und ihrer Milieus führte die drei Künstler*innen Tim Ehrich, Paul Glaw und Lena Mai Merle zu ihren jeweiligen Ursprüngen und den ganz eigenen Historien und Psychologien ihrer Geburtsorte – Lübeck, Halle und Wuppertal.

  1. 17.05.2021

    Horn

    Ein Geisterschiff fährt in den Lübecker Hafen

    Horn auf der Map
  2. 30.05.2021

    Floß

    Das Floß Medusa wird auf der Werft getauft

    Floß auf der Map
  3. 06.06.2021

    Bild

    Eine Malereiausstellung im Außenraum

    Bild auf der Map
  4. 08.06.2021

    Tool

    Niederlegung der Werkzeuge am Strandsalon

    Tool auf der Map

Vielen Dank an: